CDU Niederzissen besichtigt Anna-Kapelle Projekt im Rahmen der Dorferneuerung

anna-kapelle-gross.jpg
Als eigentlich laufendes, zurzeit aber ins Stocken geratenes Projekt der Dorferneuerung, bezeichnete CDU-Ortsvorsitzender Richard Keuler die Annakapelle in Niederzissen.
Gemeinsam mit dem CDU-Kreisvorsitzenden und Mitglied des Landtages Guido Ernst und der CDU-Kandidatin des Wahlkreises Ahrweiler/Mayen Mechthild Heil besichtigten Mitglieder der CDU-Gemeinderatsfraktion und weitere Kandidaten für die Gemeinderatswahl die alte, ehrwürdige Kapelle am Niederzissener Friedhof. Die Restarbeiten sind, so berichtete Erster Beigeordneter Toni Schröder, des halb ins Stocken geraten, weil die Qualität des Außenputzes infrage gestellt würde. Die weitere Vorgehensweise hängt, so führte Schröder weiter aus, von der Prüfung durch einen unabhängigen Gutachter ab. Der Außenbereich zwischen Kapelle und Friedhofshalle ist inzwischen mit einer Grünanlage, Sitzgruppe und alten Grabkreuzen vorbildlich hergerichtet und lädt zum Verweilen ein.
Die Besuchergruppe zeigte sich erfreut, dass durch den Einsatz der Gemeinde unter finanzieller Mithilfe des Landes und freiwilliger Helfer vor Ort, das historische Gebäude vor dem Verfall gerettet wurde und sich nun zu einem Schmuckstück mit musealer Nutzung im Rahmen eines Niederzissener Kulturweges entwickeln kann.