Home arrow Aktuelles arrow CDU-Team Niederzissen befasste sich mit dem Thema: „Bauhof“
CDU-Team Niederzissen befasste sich mit dem Thema: „Bauhof“ Drucken
In der Reihe seiner Themenschwerpunkte hat sich das CDU-Team diesmal mit dem Bauhof befasst. Standortfrage und Planung sind von der Gemeindeverwaltung geklärt worden und man wartet gespannt auf die Bewilligung des gestellten Förderantrages. Derzeit ist der Bauhof der Gemeinde Niederzissen auf dem Marktplatz neben der „Alten Schule“ beheimatet. Nach dem 1975 die A 61 eröffnet wurde und die Anforderungen an die Freiwillige Feuerwehr Niederzissen stiegen und damit auch der Umfang an Geräten und Fahrzeugen, wurde im Fronhof ein neues Feuerwehrhaus errichtet. Der Umzug der FFW Niederzissen fand im August 1986 statt und die Gemeinde nutzte das nun leerstehende Gebäude auf dem Marktplatz als Bauhof. Das ist nun fast 30 Jahre her. Das ehemalige Feuerwehrhaus ist für die Nutzung als Bauhof nicht mehr zeitgemäß und entspricht weder in der Größe noch in der Ausstattung den heutigen Anforderungen. Darüber hinaus sind die Sozialräume, in denen die Beschäftigten ihre Pausen verbringen, in einem sehr schlechten Zustand. Der Gemeinderat hat dieses Problem vor Jahren erkannt und verschiedene Überlegungen angestellt, wie eine Lösung, die zukunftsorientiert und nachhaltig ist, aussehen könnte. Der Bauausschuss besichtigte im Jahr 2012 in Schalkenbach, einen neu errichteten Bauhof. Dabei wollte man einen Eindruck von der Größe, Umfang und Aufteilung für den eigenen, noch zu planenden, Bauhof erhalten. Im Anschluss stellte die Planungsgruppe Monreal GmbH aus Hönningen an der Ahr, einen groben Entwurf wie der Bauhof in Niederzissen aussehen könnte, dem Gemeinderat vor. Die Entwürfe fanden bei den Mandatsträgern gefallen und so wurde die Firma Monreal GmbH mit der Planung des Bauhofes beauftragt. Als nächstes stellte sich nun die Frage nach dem Standort. Zur Auswahl standen ein Grundstück „Im Joch“, sowie die Plätze unter- und oberhalb der Sporthalle im Heubachtal neben dem Stadion. Nachdem man sich auf den Standort oberhalb der Sporthalle einigen konnte, stellte das Büro Monreal GmbH einen detaillierten Planungsentwurf vor. Dieser Entwurf wurde dann im Rat diskutiert und mit ein paar Änderungen versehen, zu einem Bauplan. Der neue Bauhof umfasst in seiner Planung eine Bruttogrundfläche von 352,27m². Diese Fläche besteht dabei aus 60,78 m² im Sozialbereich (43,11 m² netto) und ist unterteilt in einen Flur, Aufenthaltsraum, Hausanschlussraum, Umkleideraum Damen und Herren sowie Duschraum Damen und Herren. Die Bruttofläche für Werkstatt, Fahrzeughalle und Lagerräume (230,70 m²) sowie Magazin im Obergeschoß (60,78 m²) beträgt 291,48 m². Dieser Bereich ist unterteilt in einen Werkstattraum, Traktor 1+2, LKW und Gerätelager. Des Weiteren wird ein Silo für Streusalz und Schüttboxen zur Einrichtung des Bauhofes gehören. Die Gemeinde hat am 26.08.2013 einen Zuschussantrag zur I-Stockförderung gestellt. Auf dessen Bescheidung wartet die Gemeindeverwaltung derzeit. Das CDU-Team hat sich ausgiebig mit dem Thema Bauhof befasst und ist über die Einzelheiten bestens informiert. Sollten Sie sich über die Arbeit des CDU-Teams oder des CDU Ortsverbandes informieren wollen, können sie das gerne über unsere Homepage: www.cdu-niederzissen.de tun oder uns am Samstag, den 10.05.2014, im Zeitraum von 08:00 bis 10:00 Uhr, auf unserem Stand vor dem Niederzissener Rewe-Markt besuchen. bauhof_kl.jpg
Das CDU-Team Niederzissen wurde von ihrem Vorsitzenden, Rolf Hans, über die Planungen des neuen Bauhofes informiert (v.l.n.r.): Ingo Stürmer, Markus Marino, Christina Genn, Sophie Hans, Sabine Theis, Björn Pfeif, Gerd Loth, Rolf Hans, Gerd Krudewig, Herbert Both, Dieter Lukas, Florian Bröker, Nikla Seiwert, Jürgen Schneider, Bernd Schneider.
 
© CDU - Niederzissen